Was ist Medizinische Hypnose?

Hypnose zu Heilzwecken ist ein uraltes Therapieverfahren. Sie wurde in den letzten Jahrzehnten neu entdeckt und ihre therapeutische Wirkung wissenschaftlich einwandfrei belegt. Sie verbindet sich mit den neuesten Erkenntnissen aus Neurophysiologie und Psychologie, Psychiatrie, Lerntheorie und Verhaltenstherapie. Hypnose ist eine Kunst der Kommunikation, die eine rasche und in die Tiefe gehende Arbeit im Erleben des Patienten erlaubt.

Es ist davon auszugehen, dass die medizinische Hypnose in Zukunft eine weiter zunehmende Rolle in Medizin, Psychotherapie und Zahnmedizin spielen wird. Sehen Sie dazu den interessanten Bericht der Sendung Puls Spezial vom 17.09.2018.

Anwendungsbereiche:

  • in der Psychosomatik können die körperlich erlebten Probleme schneller mit dem psychischen Erleben in Zusammenhang gebracht werden
  • in der Anästhesie können Ängste abgebaut, Schmerzen reduziert und dadurch Medikamente eingespart werden
  • In der Schmerztherapie können wirksame Reduktionen des negativen Schmerzerlebens erzielt werden
  • in der Geburtshilfe können Schwangere lernen, die Geburt gelassener und und mit weniger Schmerzen zu erleben
  • in der Pädiatrie können viele psychosomatische Probleme rasch aufgelöst werden
  • in der Zahnmedizin hilft die Hypnose vor allem ängstlichen Patienten, sich wohl zu fühlen und die Behandlung angenehmer zu erleben. Weiter kann sie helfen, den Würgereiz zu kontrollieren, das Angewöhnen an einen neuen Zahnersatz psychologisch zu unterstützen, sowie die Kaumuskulatur ideal zu entspannen. Es wird zudem sehr häufig eine schnellere Wundheilung beobachtet
Kategorien: Fachbeitrag